Triespen

Einleitung:

Überlieferungen aus aller Welt berichten über Wesen, die kleiner als Menschen sind, Naturgeister, wie Elfen, Feen, Zwerge, Kobolde, Gnome und Trolle. Ihre Größe reicht von winzigen, nur wenige Zentimeter hohen Geschöpfen, bis hin zu beinahe menschengroßen Gestalten, mit verschiedenartigster Bekleidung. Ebenso mannigfaltig, wie sie gesichtet wurden, ist auch ihr Benehmen und Auftreten. Immer wieder offenbarte sich das "kleine Volk" dem Menschen und so entstanden Geschichten, Märchen und Gedichte. Objektive Beweise für die Existenz dieser Wesen konnten nie erbracht werden, doch die Welt der Phantasie braucht dies auch nicht.

Ich möchte hier nun einiges über mein Volk und mich erzählen:

Die Triespen (gesprochen: Tri -espen) sind zwischen 4 und 5cm groß, haben lange blonde Haare, einen schlanken Körperbau und besitzen  glänzende, anfangs silbrig, später bunt glitzernde Flügel.

Die Königin unterscheidet sich etwas im Aussehen von ihrem Volk. Sie ist fast 10 cm groß und hat dunkelbraune Haare. Auch sind ihre Flügel größer und kräftiger.

Alle Triespen sind weiblich. Sie kleiden sich in lockere farbenfrohe Gewänder und sind meist barfuss.

Ihr Leben teilt sich in 4 Zyklen:

Im ersten Zyklus haben die Triespen kleine silbrig glänzende Flügel. Es ist nach menschlicher Vorstellung ihre Jugendzeit und umfasst zirka 100 Menschenjahre. Sie sind dann sehr verspielt und treiben mit manchem Wanderer ihren Schabernack.

Mit dem Eintritt in den zweiten Zyklus (ähnelt der pubertären Phase bei den Menschen und Menschenähnlichen) beginnen sich ihre Flügel in Form und Größe zu verändern. Sie werden größer und bunter, wandeln sich zu schmetterlingsähnlichen Flügeln. In dieser Phase, sie umfast in etwa einen Zeitraum von 50 Menschenjahren, beginnen die Triespen auch ihre Zaubersprüche zu lernen.

Der dritte Lebens-Zyklus beginnt  mit dem Eintritt in das Erwachsenenalter. In dieser Zeit werden  ihre Zaubersprüche vervollständigt, reift die Beherrschung ihrer Sprüche zur Perfektion. Ausschließlich Triespen aus dem 3. und 4. Zyklus dürfen offen Magie anwenden. Diese Phase dauert in der Regel an die 100 Menschenjahre.

In ihrem letzten, dem vierten Zyklus beginnt die Zeit des Lehrens. Sie beginnen ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter zu geben,  übernehmen das Unterrichten in allen möglichen Bereichen. In dieser Phase sind sie für die Jugendlichen und Pubertierenden verantwortlich.
Am Ende dieser Phase sterben sie, ohne richtig alt gewesen zu sein. Triespen haben keine körperlichen und geistigen Einbußen wie die Menschen. Sie können ohne Weiteres bis zu 300 und mehr Menschenjahre alt werden.

Triespen lieben den Gesang. Wenn man sich des Abends im Wald ruhig verhält, kann man ihren Gesang schon von weitem hören. Aber Vorsicht, wenn man sie erschrickt, sind sie schnell verschwunden. Wenn erst ihr Vertrauen gewonnen ist, dann sind sie die besten und treuesten Freunde, die man sich denken kann.

Sie besitzen große Heilkräfte und mancher in Not geratene Wandersmann weiß von ihrer Hilfsbereitschaft zu berichten. Ihr ganzes Streben richtet sich danach aus, die Umwelt im Gleichgewicht zu halten. Hierfür setzen sie ausschließlich weiße Magie ein. Obwohl sonst so freundlich und hilfsbereit, gehen sie gegen Umweltfrevel sehr rigoros vor. Man spricht davon, dass einige Personen nie wieder den Wald verlassen haben. Andere wurden mit einem lebenslangen Fluch bestraft.

Der Wald in dem sie wohnen umfasst nur noch ein kleines Gebiet. Ihr Wohnraum ist mit den Jahren immer weniger geworden. Die nur noch wenigen Triespen haben einen ganz besonderen Beschützer gefunden. Den werten Lord Thahun. 

Er wohnt nicht weit von hier auf Talanis  - Der Insel der vergessenen Schmetterlinge. Immer wenn es in der Vergangenheit Probleme gab, war er sofort zur Stelle. Mein Volk und ich verdanken ihm sehr viel. Deshalb habe ich mich entschlossen, ihn, wegen seiner besonderen Verdienste, zum Ritter zu schlagen:

Ich werde hier mit der Zeit weiteres über mein Volk und mich preisgeben. Schaut einfach mal wieder vorbei.

Eure Lady Morenga

 

Copyright by A. Brockmann 2002

Ich möchte mich hier noch bei der Webhexe bedanken, die für mich die wundervollen Morengabilder gemacht hat. Vielen lieben Dank noch mal.